Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Inquisition’

Advertisements

Read Full Post »


Warum braucht man überhaupt die Fürbitter bei Gott, wenn doch der Papst selber der „Lenker des Erdkreises“ ist?
Damit müsste er doch die Macht besitzen, alles zu steuern, eben als Lenker des Erdkreises. Warum braucht man dann diese sogenannten Fürbitter, die Heiligen? Und noch eine Frage: Wenn es so viele Heilige gibt, warum gibt es dann so viel Elend auf der Erde?
Was sind denn das für Menschen gewesen, die heiliggesprochen wurden? Zum Teil waren es ja Verbrecher, also können sie doch gar nicht mit Christus im Himmel regieren und können die Erde nicht verbessern. Was soll z.B. Gutes dabei herauskommen, wenn man zu einem Konstantin betet oder zum einem Karl dem Großen, der ein Massenmörder war?
Konstantin war wirklich ein Verbrecher. Das Ziel seiner Handlungen war durchweg, seine Macht auszubauen. Im Jahr 310 ließ er seinen Schwiegervater, Kaiser Maximianus, erhängen; seinen Schwager Licinius ließ er erwürgen; dessen Sohn degradierte er zum Sklaven und ließ in totschlagen. Crispus, seinen Sohn aus erster Ehe, und Fausta, seine Frau, ließ er ermorden, weil er die beiden verdächtigte, eine Beziehung miteinander eingegangen zu sein. Es steht also außer Frage, daß Konstantin ein Verbrecher war.
Vergl. Karlheinz Deschner, „Kriminalgeschichte des Christentum“, BD.1, S.213.
All dies ist nachzulesen in:
Verlag das Wort GmbH, www:das-wort.com

Read Full Post »

Eine Einladung zu einem aktuellen Podiumsgespräch mit dem bekannten Buchautor


Prof. Dr. theol. M y n a r e k

Montag, 4 Sept. 2006, 20.00 Uhr i m

Auditorium Thon Dittmer Palais

Haidplatz 8, Regensburg.

Themen:

Unterdrückung der Frauen – seit 1800 Jahren
Heidnische Kulte – seit 1800 Jahren
Ewige Verdammnis – seit 1800 Jahren und bis heute
Tierächtung – seit 1800 Jahren bis heute
Antisemitismus – seit 1945
Verbrechen Inquisition – seit 1700 Jahren
R e i c h t u m – seit 1600 Jahren
Sexualverbrechen – bis heute
Verdammung und Verketzung
Andersgläubiger – bis heute
Privilegien
Abzocke des Staates – bis heute
Segen für Waffen & Kriege – bis heute

Schlag nach bei Lukas – Kapitel l18, Vers 22*

Vom Himmel hoch da kommt er her,
die Erde uns zu küssen –
der Papst mitsamt Reporterheer.
Im Fluggepäck und Gott zu Ehr
das christliche Gewissen.

Nur merke, wem das Herz gebebt
beim Kniesturz seiner Beter;
der da wie Christus niederschwebt
und segnend seine Hände hebt,
nennt sich zwar STELLVERTRETER,
doch macht er nicht aus Wasser Wein,
speist nicht, die hungrig hecheln,
sagt nicht, was mein ist, ist auch dein!
Er schenkt den Darbenden allein
sein telegenes Lächeln.

Nimmt zwar die Reichen in die Pflicht
beim christlichen Erbarmen,
nur seine r e i c h e K i r c h e nicht,
obwohl doch Jesus Christus spricht:
Gebt, was ihr habt, den Armen!

Das Geben überläßt er fix
den gläubigen Genossen
mit Klingelbeutel, Sammelüchs,
dem Opferstock und andren Tricks,
die Steuer eingeschlossen.

E r spendet Segen nur und Charme
anstatt höchstselbst zu blechen.
Drum bleiben die, die seiner harm,
trotz ihres reichen PAPAs arm
und – zahlen noch seine Zechen.

Kriemhild Klie-Riedel, Schriftstellerin, (1914-2003)

* „Als Jesus das hörte, sagte er: Eines fehlt dir noch:
Verkaufte alles, was du hast, verteil das Geld an die
Armen, und du wirst einen bleibenden Schatz im Himmel
haben; dann komm und folge mir nach!“

Weitere Informationen:
www: spart-euch-die-kirche.decollage31.jpg
www: KirchenOpfer.de

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: