Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Nicht kategorisiert’ Category

Der Politologe Carsten Frerk kritisiert das Finanzgebaren der deutschen Kirchen schon seit vielen Jahren. Im Finanzbericht des Bistums Köln – einem der reichsten Bistümer der Welt – entdeckt er hinter einem Milliardenvermögen großangelegte Immobilien- und Fondsgeschäfte. Alte Verträge zwischen Kirche und Staat führen in anderen Kommunen zu stetigen Einnahmequellen. In Frankreich dagegen sind Kirche und Staat strikt voneinander getrennt. Ein Landpfarrer im Raum Lyon verdient gerade einmal 960 Euro. Kirchengebäude müssen verkauft, Kirchen abgerissen werden, weil ihr Unterhalt nicht mehr finanziert werden kann.

Autor Michael Wech geht in seinem Film „Die Kirche und das Geld“ den weit verzweigten Kirchenfinanzen nach und zeigt, welche Auswirkungen die unterschiedlichen Kirchenfinanzsysteme in Deutschland und Frankreich haben. So wird der Fall eines deutschen Pfarrers aufgerollt, der Millionen unterschlagen hat, ohne dass seine bischöfliche Aufsichtsbehörde aus diesem Vergehen grundlegende Konsequenzen zieht. In Frankreich, im Bistum Lyon dagegen, haben die Pfarrer mit strikten Sparmaßnahmen zu kämpfen und an vielen Orten, auch in der Metropole Paris, verfallen die Kirchen, weil das Geld für die Sanierung fehlt. Die Fälle sind symptomatisch und zeigen, dass es auf beiden Seiten Probleme gibt. Doch eines macht der Film deutlich: Nicht nur Transparenz und Kontrolle sind wichtig. Gerade die enge finanzielle Verknüpfung von Kirche und Staat in Deutschland gehört dringend auf den Prüfstand.

 

Advertisements

Read Full Post »

von Horizont 13 Verblüffende Aufnahmen: So sieht ein kristallisierter Tropfen eines Apfels aus – 500-fach vergrössert unter einem Mikroskop. Erkennen Sie links bei Bio die Apfelbäumchen? Mikroskopi…

Quelle: Bio unter der Lupe_Lebensmittel

Read Full Post »

Am Rande des Todes erleben viele Menschen erstaunlich ähnliche Dinge: Sie sehen Lichter und einen Tunnel, sie fühlen sich, als würden sie im Raum schweben und sind glücklich. Wissenschaftlich beweisen lassen sich solche Nahtoderfahrungen nicht – aber auch nicht leugnen. [http://web.de/magazine/wissen/mystery/nahtoderfahrung-passiert-sterben-31535116

über Nahtoderfahrung: Was passiert, wenn wir sterben? — Atheist Media Blog

Read Full Post »

Der Krieg gegen die Tiere und ein Plädoyer für die All-Einheit des Lebens – Folge 22

Gott, der Ewige, gab allen Lebewesen Seinen Lebensodem und beauftragte den Menschen, die Erde in Liebe und Fürsorge für die anderen Geschöpfe zu bebauen und zu bewahren. Menschen und Tieren wurden die Pflanzen zur Nahrung gegeben. Die Priesterkaste äußerer Religionen jedoch verlangte Tieropfer und erlaubte das Morden der Tiere und den Fleischkonsum. Jesus, der Christus, kam auch für die Tiere. Er schaffte die Tieropfer ab und wollte den Fleischverzehr beenden, wie apokryphe Schriften außerhalb der Bibel belegen. Die Institutionen Kirche jedoch knüpften an die heidnischen Priesterkulte an. Sie sprachen den Tieren die unsterbliche Seele, die Vernunft und die volle Leidensfähigkeit ab, und Tiere werden bis heute im deutschen Recht teilweise wie “Sachen” behandelt. Die übrige Gottesschöpfung verachtete man vollends als “leblos” und gab sie – wie die Tiere – zur hemmungslosen Ausbeutung frei. Vegetarier verflucht man in bis heute gültigen Lehrsätzen in eine angeblich ewige Hölle. Im kirchlichen Abendland steigerte sich die Missachtung allen nichtmenschlichen Lebens bis hin zur Massentierhaltung mit ihren grausamen Schlachtfabriken, bis hin zu millionenfachen furchtbarsten Tierversuchen und bis hin zur Vergiftung, Manipulation und Zerstörung der ganzen Schöpfung zum vermeintlichen “Nutzen” des “Ego-Menschen”. Doch den Krieg gegen die Tiere und die Naturreiche kann die Menschheit, die äußeren Religionen hörig ist, nicht gewinnen, denn die Mutter Erde, die des Menschen guter Freund sein wollte und zum Feind gemacht wurde, wehrt sich gegen ihre Zerstörung. Dieser Feind kann von keiner Nation und von keiner Allianz von Nationen zerbombt werden. Da nützt es auch nichts, wenn die Vatikankirche verlangt, insofern Maß zu halten, dass auch zukünftige Generationen die Erde und die Tiere noch zu ihrem Nutzen gebrauchen und ausbeuten sollen.
Nachfolger des Christus Gottes, achten das Leben in allen Lebewesen. Sie betrachten die Tiere als ihre kleinen Brüder und Schwestern, die ihren Schutz und Lebensraum bedürfen. Sie verzehren nicht ihr Fleisch und trachten danach, das Friedensreich Wirklichkeit werden zu lassen, von dem bereits Gott, der All-Eine durch den Gottespropheten Jesaja sprach: “Dann wohnt der Wolf beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Knabe kann sie hüten. Kuh und Bärin freunden sich an, ihrer Jungen liegen nebeneinander. Der Löwe isst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter, das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange. Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf Meinen ganzen heiligen Berg.”

Read Full Post »

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 780 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 13 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Read Full Post »

  Rhein-Main 02.03.2016
Von Robert Maus

GLAUBE Mehr als 60 Prozent der Frankfurter gehören keiner der beiden großen Konfessionen mehr an

 Der Aderlass setzt sich fort

FRANKFURT – Die Austrittswelle bei den beiden großen Kirchen setzt sich in Frankfurt fort, wenn auch leicht gebremst. Vergangenes Jahr kehrten insgesamt 5293 Christen der Kirche den Rücken. 2618 Katholiken und 2675 Protestanten wollten nicht mehr und erklärten ihren Austritt. Das hat eine Nachfrage dieser Zeitung beim Frankfurter Amtsgericht ergeben. …………..

Zahlen:

LINK:

<a href=“http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/rhein-main/der-aderlass-setzt-sich-fort_16689175.htm“>Der Aderlass setzt sich fort (Allgemeine Zeitung, 02.03.2016)</a>

Read Full Post »

Auch das ist Deutschland – Armes Volk, reiche Kirche?

Wie lange wird es noch dauern, bis auch die letzten Lügen der Kirche entlarvt sind?
Aufgrund einer Neuordnung des Lehenswesens in der Zeit Napoleons erlitten die beiden deutschen Großkirchen im Jahr 1803 finanzielle Nachteile. Dafür werden sie jetzt [2016] seit 213 Jahren Jahr für Jahr mit Abermillionen “entschädigt”. Ca. 500 Millionen Euro direkt aufgrund dieses Anlasses und weitere ca. 17 Milliarden Euro darüber hinaus durch zusätzliche Subventionen und Steuerbefreiungen, durch weltweit einzigartige Privilegien, insgesamt Milliardengeschenke: Der deutsche Staat zahlt die Bischofsgehälter, die Priesterausbildung, den Konfessionsunterricht (“Kindermission”) in allen staatlichen Schulen und vieles mehr – zusätzlich zur Staatsfinanzierung der kirchlichen Sozialdienste (noch einmal ca. 50 Milliarden € pro Jahr; aber die Kirche bestimmt über das Personal) und zusätzlich zur Kirchensteuer (noch einmal ca. 10 Milliarden € pro Jahr). Das Vermögen der beiden Großkirchen wurde schon 2001 auf ca. 500 Milliarden € geschätzt (Der Spiegel Nr. 49), mittlerweile auf ca. 700 Milliarden €.
Die Städte und Gemeinden sind jedoch nahezu pleite. Aber was passiert? Die milliardenschweren Institutionen Kirche bitten permanent die Kommunen um Zuschüsse für ihre Baumaßnahmen und andere Aktivitäten. Und die kirchengebundenen Politiker geben weitere Hunderttausende hinzu: für die Kircheninnenrenovierung, für die Kirchenaußenrenovierung, für neue Glocken usw. usf.
Manche Gemeinden müssen angeblich aufgrund von Zusatzvereinbarungen aus dem 19. Jahrhundert jährlich hohe Summen an die Kirche zahlen. Wollen sie das beenden, fordert die Kirche in der Regel eine Einmahlzahlung als Ablösesumme in Höhe eines 25-fachen Jahresbeitrags.
Die Kommunen, durch die Leistungen für die Flüchtlinge zusätzlich in finanzieller Not, kapitulieren meistens, und zahlen weiterhin lieber jährlich.
Wann endlich trauen sich die Politiker und neutralen Richter (also keine Richter, die der Kirche treu ergeben sind), diesen “Wahnsinn” zu beenden? Wann endlich gilt in Deutschland die vom Grundgesetz her gebotene Trennung von Kirche und Staat? Wann ist Schluss mit der Staatskirche auf Kosten aller Bürger? Nur noch gut 56 % der Einwohner Deutschlands sind Großkirchenmitglieder; und das auch nur wegen der “Zwangschristianisierung” im Säuglingsalter, die aus kirchlicher Sicht angeblich “heilsnotwendig” sei. Wer sich nicht beugt, dem werden laut bis heute gültiger Kirchenlehre ewige Höllenstrafen angedroht.
In dieser Gesprächsrunde wird informiert und aufgeklärt. Damit wird auch der Boden bereitet, damit Politiker früher statt später handeln. Nämlich jetzt. Die Zeit ist reif.

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: